Rafiki

Dieser Kinderfilm zeigt, wie wichtig die Freundschaft ist, egal in welcher Situation oder woher man kommt, aber auch Mut ungeachtet von Dritten, die sie erschweren oder unterbinden können. Dies verstehen Kinder am Besten. Dabei werden Probleme eben unter Flüchtlingskindern mit ihrer Bereitschaft zur Integration gut widerspiegelt, die für ihre Situation aber gar nicht verantworten können.

 

Auch selbst halte ich meine Freundschaft zu Flüchtlingskindern, die ich auf Spielplätzen gerne betreue, und ebenso zu deren Eltern für wichtig, eben diese Freundschaft, die uns allen am Herzen liegt und die andere Menschen nach meiner Kenntnis trotzdem versuchen, zu unterbinden, wie auch immer der Grund sein mag. Diesbezüglich werde ich derzeit von einem Rechtsanwalt vertreten, angesichts dessen, daß es allein den Eltern obliegt, mit wem ihre Kinder Umgang haben dürfen, also in meinem Fall, wenn es doch im Rahmen einer privaten Angelegenheit nur um eine gut gemeinte Sache geht.

Im Film sind drei 9jährige Mädchen in der Schule vom Beginn an unzertrennlich, indem sie gemeinsam im Dorf jede freie Minute miteinander verbringen. Irgendwann plötzlich kommt die schlechte Nachricht, daß eine der drei Freundinnen das Land verlassen muß, weil der Asylantrag für ihre Familie abgelehnt wurde. Daraufhin flieht die Familie nach Oslo, um Unterschlumpf zu finden. Die beiden anderen Mädchen geben nicht auf und fliehen auch nach Oslo, um ihre Freundin wiederzusehen und dabei einen Weg zu finden, wie die Ausweisung zu verhindern. Dort gelang es einem der Mädchen von Abgeordneten im Parlament gehört zu werden,  als die flüchtende Familie schließlich verhaftet wurde, so daß es zu einem glücklichen Ausgang kam. Die Familie darf also im Lande bleiben. Dadurch waren alle Kinder überglücklich und wieder vereint.

 

Über Martial

Ich befaße mich mit Pädologie, d.h. übergreifend mit Psychologie, Pädagogik und Pädiatrie bzw. Medizin, und darüber hinaus mit Kindern, die ich betreue, aber u. a. auch mit Elektronik. Ich bin arbeitsuchend.
Dieser Beitrag wurde unter Kino veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar